Skip to main content

Wie viel verdient man mit Instagram?

Instagram ist der Star unter den Social Media Networks. c.a 1 Milliarde aktive Mitglieder hat Plattform weltweit, und auch damit lässt sich Geld verdienen. Wie viel ist hier möglich? Wie viel verdient man pro Post, Kommentar, like und Follower? Dieser Frage gehe ich auf den Grund, zeige Beispiele und mehr.

Geld verdienen mit Instagram
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

Kann man auf Instagram wirklich Geld verdienen?

Ja das geht! Dafür spielt aber die Reichweite eine große Rolle. Wie bei YouTube und anderen Plattformen kommt es auch hier auf die Reichweite an.

Instagram ist ein Milliardengeschäft für Influencer, das zudem stark wächst. 2020 soll der Markt 8 Milliarden $ schwer sein.

Prominente die viele Follower haben, verdienen am meisten damit.

Normale Intsagramer aber auch, wenn sie genug Follower haben.

Man sollte sich aber klar sein, das man auch hier kein schnelles Geld verdient. Der Aufbau vieler Follower dauert seine Zeit.

Wie viel verdient man auf Instagram pro Like, Kommentar, Post und Follower?

Aber wie verdient man mit Instagram Geld?

Geld für Follower

Auch wenn die Anzahl der Follower die wichtigste Rolle spielt, verdient man damit nicht direktes Geld damit. Man bekommt dafür also kein Geld von Instagram.

Es gibt auf Instagram keine Werbung. Mit Instagram direkt gibt es also gar keine Möglichkeit Geld zu verdienen.

Die meisten Instagramer verdienen ihr Geld mit gesponserten /bezahlen Beiträgen. Unternehmen geben für diese Werbepostings gerne viel Geld aus. Die Follower Zahl ist dafür entscheidend. Denn das werbende Unternehmen verdient auch mehr, wenn die Reichweite höher ist.

In einer Auswertung der Plattform influence.co, kann man sehen, dass die Preise für bezahle Posts immer weiter nach oben gehen. Bei 2000-5000 Follower verdient man im Schnitt 137 $. Bei 75000-100.000 sind es 258 $.

Geld für Posts

Mit bezahlten Posts verdienen die meisten Instagramer ihr Geld. Was hier wichtig ist, ist die Zahl der Follower. Die Zahl der bezahlten Beiträge aber auch. Um so mehr bezahlte Posts man veröffentlicht hat um so mehr verdient man, damit kann man aber auch seine Follower verärgern.

Es ist unter anderem auch vom Theme abhängig wie viel man für die einzelnen Werbebeiträge bekommt. Die Themenbereiche Lifestyle, Unterhaltung, Reise am besten Bezahlt sind. Während Business und Kunst am wenigsten einbringen.

Es gibt aber auch andere Beispiele hier berichtet man, das man bei 100.000 Follower 700 € bekommt. Es hängt also davon ab welche Zwischenhändler es gibt, welche Kontakte man zu unternehmen hat usw.

Man muss sich heran testen was die Werbekunden bereit sind zu zahlen.

Ein weiters Beispiel, da verdient eine Reise Bloggerin mit 223.000 Followern 2200 $ pro Beitrag. Viele Instagramer rechnen mit 100 $ pro 10000 Follower.

Geld für Likes und Kommentare?

Auch für Kommentar und Likes bekommt man nichts von Instagram. Natürlich nutzt es den Unternehmen nur, wenn die Follower auch aktiv sind.

Großen Einfluss darauf hat die Engagement-Rate, was die Unternehmen Zahlen wollen. Manchmal Werben Firmen lieber auf kleineren Instagram Accounts, weil dort die Follower aktiver sind. Deshalb sollte man gekaufte Follower löschen und dafür sorgen, dass die eigenen Follower viel Kommentieren und Liken.

Es ist nicht überraschend, dass es immer wieder Betrugsversuche gibt. Instagram erkennt das und man kann einen Shadowban bekommen.

Wie viele Follower braucht man, um Geld auf Instagram zu verdienen?

Aber ab wann lohnt sich Instagram? Laut Experten wird es ab 10000 Followern interessant. Da verdient man dann c.a 100 Euro pro Post.

Mithilfe des Kalkulators inkifi wird geschätzt, was ein Post auf Instagram wer ist.

Dieser Kalkulator hier zeigt etwas positivere Zahlen an.

Wie kann man auf Instagram sonst Geld verdienen?

Bezahlte Posts sind wie gesagt die Haupteinnahmequelle. Die machen den Großteil auf Instagram aus. Aber es gibt noch weitere Möglichkeiten.

Auch hier ist Affiliate-Marketing möglich. An Provisionen zu gelangen durch Sales. Der Nachteil ist nur, das man in seinen Posts keine Links einbauen kann. Man muss den Link selber eintippen also sind hier kurze Links besser.

Eigene Produkte sind auch möglich. Bei der richtigen Zielgruppe können Videokurse und eBook gut ankommen. Es gibt sogar welche die eigenen Fotos auf Instagram verkaufen. Ob das aber eine gute Geschäftsidee ist, ist fraglich.

Man muss also alles in allem sagen das bezahlte Posts, am lukrativsten sind. Über Plattformen wie Equlot kann man die ersten Aufträge bekommen.

Man muss aber jede Einnahmequelle als Werbung markieren. In Deutschland gab deswegen schon viel Ärger.

Fazit

Grade die bezahlten Posts sind eine wichtige Einnahmequelle, leider verdient man direkt mit Instagram kein Geld.

Entscheidend ist die Reichweite. Man kann richtig viel Geld verdienen, wenn man es auf 5 -6 stellige Follower zahlen kommt.